Stadtblasorchester Köthen
Stadtblasorchester Köthen

GESCHICHTE

In der Kreisstadt Köthen gab es drei Blaskapellen. Es waren die Blaskapelle Hannemann, die Blaskapelle der Deutschen Reichsbahn und die Kapelle Holzknecht. Keiner der drei Kapellen gelang es ein stets gut besetztes und leistungsfähiges Orchester auf Dauer zu sein. Um diese Situation zu verbessern schlossen sich die interessierten Köthener Musikanten am 20.04.1974 zum Stadtblasorchester Köthen zusammen. Der junge Musikant Herbert Holzknecht wurde Leiter des neuen Orchesters. Er prägte das Orchester in seiner Form und Qualität 25 Jahre. Unter seinen ständig steigenden Anforderungen enstand unser Orchester in seiner einmaligen Art und bewahrt sie bis heute.

Er prägte das Orchester in seiner Form und Qualität 25 Jahre.  Unter seinen ständig steigenden Anforderungen enstand unser Orchester in seiner einmaligen Art

und bewahrt sie bis heute.

Landesweite Wettbewerbe, viele schöne Konzerte, Auftritte zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen machten unser Orchester weit bekannt und beliebt. Im Jahre 1988 wurden die ersten Aufnahmen für den Rundfunk durchgeführt. Aufgrund des Erfolges folgten bald weitere. Bis heute sind bereits mehrere Rundfunk und Fernsehaufnahmen, sowie sechs CD Produktionen erfolgt.

Im Jahre 1999 beging das Stadtblasorchester Köthen sein 25-jähriges Jubiläum mit einem unvergesslich schönen Konzertjahr. Im selben Jahr erlitt Herbert Holzknecht einen schweren gesundheitlichen Schicksalsschlag und gab die Leitung an Ingo Illmer ab.

Ingo Illmer war ebenfalls Gründungsmitglied und von Beginn an in der Orchesterleitung tätig. Er ging seine neue Aufgabe mit viel Elan und neuem Schwung an. Ihm verdanken wir eine neue Art, die Fähigkeiten der Musiker zu fördern und zu nutzen. Seine persönliche Liebe galt auch der Big-Band-Musik. Unter seiner Leitung erlebten wir viele schöne Auftritte in Glenn-Miller-Besetzung  und festigten  unser Orchester im Bereich der Tanz- und Unterhaltungsmusik.


 

Mit dem Jahresbeginn 2007 gab es erneut einen Leitungswechsel. Unser neuer Orchesterleiter Remo Lea führt nun die Erfolgsgeschichte des Gründers Herbert Holzknecht in seinem Sinne fort. Da er aus einer musikalischen Familie stammt, wurde ihm die Musikalität bereits in die Wiege gelegt. Die familiären Musikerwurzeln erstreckten sich früher bis nach Wien, wo sein Onkel Anton die Polizeimusikkapelle leitete. Remo Lea begann im Jahre 1987 seine Ausbildung als Schüler bei Herbert Holzknecht. Zusätzlich absolvierte er an der Musikschule "Johann-Sebastian-Bach" in Köthen/Anhalt eine Theorie- und Klavierausbildung. Seit 1989 ist er festes Mitglied im Orchester und als 1.Tenorhornist und Vorstandsmitglied tätig. Mit seiner jungen und schwungvollen Art wird er unser Orchester in die Zukunft führen.